Warum die COVID-19-Pandemie ein Katalysator sein könnte

Warum die COVID-19-Pandemie ein Katalysator für die weitere Einführung weltweiter Echtzeit-Zahlungen sein

Die COVID-19-Pandemie, die bereits zu massiven Veränderungen im Geschäfts- und Verbraucherverhalten geführt hat, beschleunigt die Einführung digitaler Zahlungen und das Interesse an Echtzeit-Zahlungen weltweit. Während eines Webinars, das wir kürzlich zur Diskussion bei Immediate Edge des ACI Global Payments Report ‚Prime Time for Real-Time‘ veranstaltet haben, gaben 36 Prozent der Teilnehmer an, dass sie in den letzten Monaten einen Anstieg des digitalen Transaktionsvolumens beobachtet haben, und fast die Hälfte (47 Prozent) bemerkte eine Verschiebung der Transaktionen über digitale Kanäle.

Diskussion bei Immediate Edge

Kurz- und langfristige Entwicklungen

Im gegenwärtigen Klima werden wahrscheinlich viele Händler die Akzeptanz elektronischer Zahlungen weiter erhöhen, und Echtzeit-Zahlungen könnten eine billigere und schnellere Zahlungsweise bieten als Karten, bei denen Verrechnungsgebühren anfallen und die Abrechnung mit dem Händler langsamer erfolgt. In naher Zukunft ist mit größerer Innovation und der Einführung von viel mehr Zahlungsdienstleistungen auf dem Markt zu rechnen, um von der Verlagerung weg vom Bargeld zu profitieren.

Was die Art und Weise betrifft, wie sich Banken und Händler auf die längerfristigen Veränderungen vorbereiten werden, so glaube ich, dass sie wahrscheinlich verstärkt in alternative Zahlungsmethoden, einschließlich Echtzeit-Zahlungen, investieren werden. Die Zahlen zeigen auch, dass die Zunahme von Echtzeit-Zahlungen Hand in Hand geht mit der Zunahme anderer Zahlungsmethoden, zum Beispiel Karten.

Wie bei der Einführung jeder neuen Zahlungsart ist diese aufregende Wachstumsphase jedoch mit einer Warnung verbunden. Wir werden wahrscheinlich einen Anstieg der betrügerischen Aktivitäten erleben, da die Kriminellen versuchen, von solchen großen Verschiebungen der Marktentwicklungen zu profitieren. Banken und Zahlungsanbieter werden daher ihre Fähigkeiten zur Betrugsüberwachung und -prävention erheblich verstärken müssen, um sicherzustellen, dass Echtzeit-Zahlungen vollständig geschützt sind.

Verstärkte Annahme von Mehrwert- und digitalen Overlay-Diensten

Die Zunahme von Echtzeit-Zahlungen wird wahrscheinlich zu einer weiteren Verbreitung von Mehrwert- und digitalen Overlay-Diensten führen. Gegenwärtig sind Länder, die eine frühe Einführung von Echtzeit-Zahlungen erlebt haben, führend bei der Implementierung dieser digitalen Overlay-Dienste. Großbritannien hat zum Beispiel eine Reihe erfolgreicher B2B-Dienste eingeführt, während P2P-Dienste in Schweden sehr beliebt sind. Indien ist wohl das Land, in dem Overlay-Dienste bisher am erfolgreichsten eingeführt wurden und in dem auch das Transaktionsvolumen am explosivsten wächst.

Es gibt eine Vielzahl von Möglichkeiten, wie Länder von Echtzeit-Zahlungen profitieren können. Letztendlich wird es an den Banken liegen, sich zu überlegen, worauf sie sich konzentrieren wollen, ob es sich dabei um finanzielle Einbeziehung, Digitalisierung oder B2B-Zahlungen handelt, und dann entsprechende Anwendungsfälle zu entwickeln.

Insgesamt glaube ich, dass ein landesweiter Wandel bei der Unterstützung von Echtzeit-Zahlungen eine motivierende Marktkraft ist, sei es durch einen staatlichen oder kollaborativen Interessenvertreter. Das Echtzeit-Wachstum ist auch in Märkten stark, in denen sowohl für Geschäfts- als auch für Privatanwender Zugang zu einfach zu verwendenden Zahlungsmethoden besteht. Wenn ein Markt eine breite Akzeptanz im Ökosystem hat, kombiniert mit dem Komfort reichhaltiger Overlay-Dienste und starker Funktionalität, werden Echtzeit-Zahlungen erheblich zunehmen.

About the author