Monat: Juni 2020

Bybit fügt Live-Marktwarnungen für Crypto-Händler hinzu

ybit hat sein Angebot an Werkzeugen für erfahrene Händler erweitert. Im vergangenen Monat hat die Derivatebörse einen Versicherungsfonds auf Gegenseitigkeit zur Unterstützung des Risikomanagements eingeführt. Diesen Monat ist es ein weiteres Risikomanagement-Tool: In-App-Warnungen. Es ist ein kleines Upgrade der Handelsapplikation von Bybit, aber ein großes für Tageshändler, die gezwungen sind, immer auf dem Laufenden zu bleiben – selbst wenn sie sich von ihrem Hauptbildschirm entfernen.

Wie Ben Zhou, CEO von Bybit, erklärt:

„Selbst die besten Händler können unmöglich rund um die Uhr an den Krypto-Märkten angeschlossen bleiben, so dass sie sich keine Sorgen machen müssen, dass sie die Gelegenheit verpassen, einzusteigen und einen Gewinn zu erzielen, oder kritische Risikosignale verpassen.

Die anpassbaren Warnmeldungen von Bybit und Bitcoin Era liefern nicht nur die neuesten Kurswarnungen, sondern informieren Händler auch über die neuesten Markttrends und Makrobewegungen, so dass sie das Signal vom Rauschen trennen und intelligentere Handelsentscheidungen treffen können.

Login auf Bitcoin Era

Volumenanstieg bei Krypto-Derivaten

Bybit hat von der wachsenden Nachfrage nach Bitcoin-Futures-Produkten profitiert, die die Fantasie von Einzelhändlern und institutionellen Händlern gleichermaßen gefesselt haben. Im Mai überstieg das Volumen der Krypto-Derivate 600 Milliarden Dollar, ein Anstieg von 32% gegenüber April. Zu den Börsen, die von diesem Trend profitiert haben, gehören BitMEX, Huobi, Deribit, Binance und Bybit.

Am 11. Juni lagen die BTC-Futures von Bybit und BitMEX für den 20. September bei rund 9.550 Dollar, während Binance sie auf 9.700 Dollar festgesetzt hatte. Der Spread wurde jedoch bald weggeschoben, als die Lücke ans Licht kam. Händler scheinen unsicher zu sein, in welche Richtung Bitcoin in H2 2020 gehen wird, nachdem es häufig zu Fakeouts, Barts und Ablehnung von $10.000 gekommen ist.

Während Kommentatoren das Makrobild für Bitcoin vor dem Hintergrund volatiler Aktien, des Druckens von Zentralbankgeld und globaler Proteste debattieren, nutzen Daytrader die Volatilität als Bitcoin-Jo-Jos innerhalb der $9k-Range aus. Am 11. Juni verlor die BTC innerhalb weniger Stunden 5% und fiel auf einen Tiefststand von 9.120 $, als der vorbörsliche Handel von Dow, S&P und Nasdaq einen roten Tag für die Wall Street andeutete und Crypto dem folgte.

Für Profi-Händler sind Krypto-Warnungen die einzigen Benachrichtigungen, die von Bedeutung sind

Bybits Einführung von anpassbaren Krypto-Warnmeldungen wird von den Stammgästen des in Singapur ansässigen Austauschs begrüßt werden. Aufgrund der Preisunterschiede zwischen den Börsen benötigen Händler genaue Preisinformationen, die der Plattform, auf der sie handeln, und der Platzierung ihrer Stopps entsprechen. Schon ein paar Dollar Differenz zwischen dem für die BTC angezeigten Preis und dem tatsächlichen Preis an der Börse können die Differenz zwischen Gewinn oder Verlust sein. Folglich werden die Profi-Händler von Bybit die Möglichkeit, genaue Warnmeldungen für die von ihnen gehandelten Vermögenswerte einzustellen, zu schätzen wissen.

In-App-App Kurs-Alerts werden auch von kryptografischen Portfolio-Tracker wie CoinStats und Blockfolio bereitgestellt. Push-Benachrichtigungen für kryptografische Vermögenswerte können auch über Smartwatches und direkt in Webbrowsern mit Hilfe von Erweiterungen von Drittanbietern abgerufen werden. Ergänzt werden diese Optionen durch Twitter- und Telegramm-Bots, die nahezu in Echtzeit über wichtige Börsenein- und -auszahlungen, ausgeführte Großaufträge und plötzliche Volumenerhöhungen informieren.

Bitcoin menacé par le nouvel ordinateur quantique de Honeywell

L’informatique quantique est principalement une menace pour Bitcoin aux côtés d’autres crypto-monnaies, selon les experts. L’annonce de Honeywell selon laquelle son nouvel ordinateur quantique agit deux fois plus que Google et l’ordinateur quantique d’IBM a menacé Bitcoin de cette avancée.

Honeywell affirme que leur nouvelle machine a atteint 64 volumes quantiques, ce qui en fait la prochaine alternative de l’industrie. Honeywell estime qu’avec cette réussite, ils sont plus proches des industries qui utilisent leurs solutions pour résoudre des problèmes informatiques que les ordinateurs traditionnels ne peuvent pas résoudre.

Comment Bitcoin est-il menacé par les progrès de l’informatique quantique?

Des recherches menées en 2017 ont révélé qu’un certain niveau d’informatique quantique (puissance de traitement de 2500 qubits) pouvait briser le cryptage 256 bits utilisé par Bitcoin Revolution. Cependant, puisque cette quantité de puissance de traitement pour l’ordinateur quantique n’existe pas, BTC est sûr. Cependant, sinon, théoriquement, Bitcoin est menacé car la blockchain Bitcoin peut être contrôlée par les propriétaires d’ordinateurs quantiques.

Les participants de l’industrie craignent que la vulnérabilité de Bancor n’entraîne une perte de fonds
L’entité derrière les étranges frais de transaction de 5 millions de dollars s’est enfin révélée
Les attaques de ransomwares augmentent: voici comment vous défendre

Selon certaines sources, les experts de Blockchain ont déclaré l’année dernière avant que l’informatique quantique ne devienne un problème pour Bitcoin, cela prendrait au moins dix ans. Ils ont dit cela après que Google ait pu faire des progrès dans l’informatique quantique l’année dernière.

Cependant, certains autres experts de la blockchain pensent que dans deux ans, les ordinateurs quantiques auraient menacé Bitcoin. C’est une prédiction qui semble vraie à la suite de l’annonce de Honeywell si ce n’est plus tôt. En effet, il y a une raison d’observer que Bitcoin a menacé par ce développement.

Le plan d’Honeywell avec son nouvel ordinateur quantique

Avec le lancement de son nouvel ordinateur à 64 volumes quantiques, Honeywell prévoit de commercialiser sa nouvelle réalisation technologique. Le président de l’entreprise, Tony Uttely, a déclaré que les entreprises devant utiliser leur nouvel ordinateur quantique devraient payer jusqu’à 10 000 $ pour une heure.

Ils n’ont cependant pas mentionné le nombre d’entreprises qui ont manifesté leur intérêt à utiliser l’ordinateur quantique, mais un contrat avec la banque JP Morgan Chase existe. Les experts quantiques des banques vont utiliser la machine pour résoudre des calculs avancés comme la construction de modèles de détection de fraude.

Honeywell’s Uttely se vantait que la réussite de l’entreprise est à un point où son exploit avec les ordinateurs quantiques n’est plus une réussite significative. Ce n’est pas non plus une nouveauté fascinante, mais seulement une solution aux problèmes du monde réel.

Warum die COVID-19-Pandemie ein Katalysator sein könnte

Warum die COVID-19-Pandemie ein Katalysator für die weitere Einführung weltweiter Echtzeit-Zahlungen sein

Die COVID-19-Pandemie, die bereits zu massiven Veränderungen im Geschäfts- und Verbraucherverhalten geführt hat, beschleunigt die Einführung digitaler Zahlungen und das Interesse an Echtzeit-Zahlungen weltweit. Während eines Webinars, das wir kürzlich zur Diskussion bei Immediate Edge des ACI Global Payments Report ‚Prime Time for Real-Time‘ veranstaltet haben, gaben 36 Prozent der Teilnehmer an, dass sie in den letzten Monaten einen Anstieg des digitalen Transaktionsvolumens beobachtet haben, und fast die Hälfte (47 Prozent) bemerkte eine Verschiebung der Transaktionen über digitale Kanäle.

Diskussion bei Immediate Edge

Kurz- und langfristige Entwicklungen

Im gegenwärtigen Klima werden wahrscheinlich viele Händler die Akzeptanz elektronischer Zahlungen weiter erhöhen, und Echtzeit-Zahlungen könnten eine billigere und schnellere Zahlungsweise bieten als Karten, bei denen Verrechnungsgebühren anfallen und die Abrechnung mit dem Händler langsamer erfolgt. In naher Zukunft ist mit größerer Innovation und der Einführung von viel mehr Zahlungsdienstleistungen auf dem Markt zu rechnen, um von der Verlagerung weg vom Bargeld zu profitieren.

Was die Art und Weise betrifft, wie sich Banken und Händler auf die längerfristigen Veränderungen vorbereiten werden, so glaube ich, dass sie wahrscheinlich verstärkt in alternative Zahlungsmethoden, einschließlich Echtzeit-Zahlungen, investieren werden. Die Zahlen zeigen auch, dass die Zunahme von Echtzeit-Zahlungen Hand in Hand geht mit der Zunahme anderer Zahlungsmethoden, zum Beispiel Karten.

Wie bei der Einführung jeder neuen Zahlungsart ist diese aufregende Wachstumsphase jedoch mit einer Warnung verbunden. Wir werden wahrscheinlich einen Anstieg der betrügerischen Aktivitäten erleben, da die Kriminellen versuchen, von solchen großen Verschiebungen der Marktentwicklungen zu profitieren. Banken und Zahlungsanbieter werden daher ihre Fähigkeiten zur Betrugsüberwachung und -prävention erheblich verstärken müssen, um sicherzustellen, dass Echtzeit-Zahlungen vollständig geschützt sind.

Verstärkte Annahme von Mehrwert- und digitalen Overlay-Diensten

Die Zunahme von Echtzeit-Zahlungen wird wahrscheinlich zu einer weiteren Verbreitung von Mehrwert- und digitalen Overlay-Diensten führen. Gegenwärtig sind Länder, die eine frühe Einführung von Echtzeit-Zahlungen erlebt haben, führend bei der Implementierung dieser digitalen Overlay-Dienste. Großbritannien hat zum Beispiel eine Reihe erfolgreicher B2B-Dienste eingeführt, während P2P-Dienste in Schweden sehr beliebt sind. Indien ist wohl das Land, in dem Overlay-Dienste bisher am erfolgreichsten eingeführt wurden und in dem auch das Transaktionsvolumen am explosivsten wächst.

Es gibt eine Vielzahl von Möglichkeiten, wie Länder von Echtzeit-Zahlungen profitieren können. Letztendlich wird es an den Banken liegen, sich zu überlegen, worauf sie sich konzentrieren wollen, ob es sich dabei um finanzielle Einbeziehung, Digitalisierung oder B2B-Zahlungen handelt, und dann entsprechende Anwendungsfälle zu entwickeln.

Insgesamt glaube ich, dass ein landesweiter Wandel bei der Unterstützung von Echtzeit-Zahlungen eine motivierende Marktkraft ist, sei es durch einen staatlichen oder kollaborativen Interessenvertreter. Das Echtzeit-Wachstum ist auch in Märkten stark, in denen sowohl für Geschäfts- als auch für Privatanwender Zugang zu einfach zu verwendenden Zahlungsmethoden besteht. Wenn ein Markt eine breite Akzeptanz im Ökosystem hat, kombiniert mit dem Komfort reichhaltiger Overlay-Dienste und starker Funktionalität, werden Echtzeit-Zahlungen erheblich zunehmen.